MONITORING EXPO 2016

Monitoring Expo am 21. und 22. Juni 2016

dcMonitoring ist mehr als Netzwerk-, Energie-, Software-, Infrastruktur-, Gebäude-, etc.-Monitoring, DCIM, …

Das Motto 2016 „Experience + Best Practice“ fordert die Aussteller auf, über aktuelle Projekte und Erfahrungen möglichst gemeinsam mit einem Kunden zu berichten und bietet Ihnen, den Teilnehmern die Möglichkeit, von diesen zu partizipieren.

Informieren Sie sich über

  • Monitoring-Lösungen (Software oder Hardware),
  • DCIM-Lösungen und
  • Monitoring-as-a-Service

auf der Monitoring Expo 2016. Mehr als 20 Lösungsanbieter erwarten Sie.

Das Messeticket kostet 95 €, inkl. Abendveranstaltung 165 €. Bei Vertretern aus dem Public Sector entfällt die Teilnahmegebühr für die Tagesveranstaltung. Die Monitoring Expo ist die Veranstaltung, die ausschließlich dcMonitoring im Fokus hat.

Ich freue mich auf Sie!

ANMELDUNG

MONITORING-EXPO-NEWS

21./22.06.2016

VORLÄUFIGE AGENDA + VORTRÄGE

Dienstag, 21.06.2016

  1. 15.00 - 19.00 Uhr|Aufbau Messe
  2. 17.30 - 20.00 Uhr| Monitoring = Public Viewing: Nordirland - Deutschland,
    Hotel Favorite, Mainz. Bei warmen Temperaturen im Biergarten.
  3. 19.30 - 23.00 Uhr| Abendevent Mainz lokal,
    Hotel Favorite, Mainz. Bei warmen Temperaturen im Biergarten.

Mittwoch, 22.06.2016

  1. 08.00 - 08.30 Uhr|Aufbau Messe
  2. 08.30 - 09.30 Uhr|Registrierung & Exhibition
  3. 09.30 - 09.50 Uhr|Plenum: Opening Monitoring Expo
  4. 09.50 - 10.25 Uhr|Plenum: Pitch der Aussteller

    Die 27 Aussteller haben 1 Minute Zeit, um sich Ihnen vorzustellen. Versäumen Sie nicht diese bunte Vielfalt!

  5. 10.25 - 10.45 Uhr|Plenum: Wer kennt den gemeinsamen Nenner von Bienen und Datacenter? Speaker: Dr. Georg Riegel, deZem

    Erleben Sie die Bienen  in Action!

    >Speaker-Profil

  6. 10.50 - 11.10 Uhr|Plenum: Network-Analytics: freie Sicht auf die Applikationen, Speaker: Volker Kull, BELL Computer-Netzwerke

    Die Produktivität und Zufriedenheit der Benutzer sowie der Geschäftserfolg und Innovationen hängen davon ab, wie gut die benutzten Anwendungen verfügbar sind. Diese Herausforderungen treiben den Bedarf an Anwendungserkennung und -kontrolle sowie Monitoring und Reporting. Konventionelle Lösungen bieten hier lediglich Performance-Werte der Applikationen ohne diese im vollständigen Kontext mit erweiterten Informationen aus Benutzer, Endgerät, Standort und Compliance darstellen zu können. Hier sind neue, innovative Lösungen gefragt, die unabhängig der bestehenden  IT-Infrastruktur und der verwendeten Applikationen die Verfügbarkeit und Performance aus Sicht der Benutzer, Standorte oder der Applikationen untereinander ermöglicht.

    >Speaker-Profil

  7. 11.15 - 11.35 Uhr|Plenum: Monitoring im Zeitalter der Digitalisierung – Risikobewertung von Business Prozessen in Echtzeit: UseCase eine deutsche Großbank, Speaker: Gregory Blepp, NetDescribe

    Die NetDescribe GmbH präsentiert die Implementierung eines Anwendungsmonitoring, welches die fachlichen IT- Informationen in den Kontext von Geschäftsprozessen und Business Services stellt. Kritische Prozesse werden an zentraler Stelle in ihrem fachlichen Kontext anwendungsübergreifend dargestellt und können dadurch schneller bewertet sowie für eine Vielzahl von Anwendern sichtbar gemacht werden. Die Darstellung der Geschäftsprozesse wird somit zur neuen Kommunikationsplattform für Fachabteilungen und der IT, welche den Informationsverbraucher in den Mittelpunkt stellt.

    >Speaker-Profil

  8. 11.35 - 12.00 Uhr|Coffee & Exhibition
  9. 12.00 - 12.20 Uhr|Plenum: Die nächste Evolutionsstufe in der Infrastrukturverwaltung: Enterprise & Cloud Provisioning, Speaker: Holger Nickel M.A., AixpertSoft und Wolfgang Bergbauer, Kona Communication

    Infrastruktursysteme entwickeln sich zunehmend von passiver Dokumentationssoftware zu aktiver Steuerungssoftware bzw. zu einem intelligenten Entscheidungsträger. Während der Rollout von Hard- und Softwarekonfigurationen, Netz- und Systemmonitoren und Schaltungen bereits verbreitet sind, eröffnet sich mit zunehmender Nutzung von Cloud-Diensten und –Zugängen ein neues Betätigungsfeld: Cloud Provisioning. Hierbei stehen nicht nur Kosteneffizienz und die Reduktion administrativer Aufwände im Vordergrund, sondern auch die Unternehmens-Security, sprich ein ernstzunehmendes Gefährdungspotenzial durch nicht deaktivierte Dienste und Zugänge.
    Anhand eines Kundenbeispiels soll das Zusammenspiel von Bestandsverwaltung und regelbasiertem Provisioning im weltweiten Kontext erläutert werden.

    >Speaker-Profil I + >Speaker-Profil II

     

  10. 12.25 - 12.45 Uhr|Plenum: A real life DCIM implementation at large European Telecom & Cable Operator – Do’s & Don’ts, Speaker: Rogier den Boer, CommScope

    DCIM has an impact on the entire organization. But how DCIM is viewed and what it’s impact is, is different from department to department, from one person to another.  During this energizing presentation, Rogier den Boer will discuss the implementation of a DCIM at a very large European Telecom& Cable operator.

    • How did they start?
    • What were their objectives?
    • What are the lessons learned?
    • What is the value they got out of DCIM?

    >Speaker-Profil

  11. 12.50 - 13.10 Uhr|Plenum: Universell. Sicher. Einfach: Application Testing & Monitoring. Use Cases vom Outsourcer bis zum Pharmaunternehmen, Speaker: Markus Duus, Fa. ServiceTrace
  12. 13.10 - 14.30 Uhr|Lunch & Exhibition
  13. 14.30 - 14.50 Uhr|Raum 1: Best Practice: Monitoring für IT, Industrie und Dinge, Speaker: Sebastian Krüger, Paessler

    Vergangenes Jahr haben wir mit Ihnen in die Zukunft geschaut – dieses Jahr haben wir sie mitgebracht. Mit klassischen IT-Infrastrukturen kennen Sie und wir uns bestens aus, aber wie steht es um industrielle Systeme oder, noch besser, Dinge („IoT“, „IoE“)? Lassen Sie uns über Dinge sprechen!

    >Speaker-Profil

  14. 14.30 - 14.50 Uhr|Raum 2: Nachhaltiges Energiemonitoring in Rechenzentren, Speaker: Urte Zahn, smartB und Dr. Fabian Theis, Bilfinger HSG FM

    Mit steigender Nutzung von Internet, Kommunikationsdienstleistungen und organisationsinternen IT-Netzwerken ist die Anzahl von Servern und deren Stromverbrauch in den letzten Jahren rasant gestiegen. Laut aktuellen Umfragen wird kontinuierliches Energiemonitoring aber derzeit noch insgesamt von einem Viertel aller Betreiber komplett vernachlässigt und sehr schlecht oder gar nicht durchgeführt. RZ-Betreiber konzentrieren sich auf Klimatisierung und PUE-Messung. Ein Energiemonitoring kann die Gebäudenutzung sowie die Anlagen- und IT-Komponentenauslastung transparenter machen. Vor allem für Zertifizierungen von Energiemanagementsystemen oder beispielsweise den „Blauen Engel für energiebewusste RZ-Betreiber“ gewinnt Monitoring an Bedeutung.

    Passend zum Motto „Experience + Best Practice“ bieten wir, Bilfinger HSG FM und smartB Energy Management, basierend auf unserer Expertise im Rechenzentrumsbetrieb und der Entwicklung von Monitoring Systemen, IT-Verantwortlichen und RZ-Betreibern umfangreiche Dienstleistungen für den sicheren, effizienten und überwachten Betrieb von Rechenzentren an.

    Ist Ihnen schon aufgefallen, dass sich in “Energietransparenz” das Wort SPAREN versteckt? Ähnlich überraschende Erkenntnisse liefert smartB, die innovative Echtzeit-Monitoring-Lösung.

    Das agile System unterstützt mit Energiemanagementfunktionen den Nutzer bei der Identifikation und Ableitung von signifikanten Energieeinsparpotentialen. Die Daten sind dabei verständlich aufbereitet – sowohl für Kaufleute als auch Techniker. Die außergewöhnlich detaillierte Erfassung von Energiedaten und deren kontinuierliche Analyse schafft Transparenz in Echtzeit bis auf Geräteebene und ermöglicht dem Nutzer Sparmaßnahmen abzuleiten, Erfolge nachzuweisen, die wachsenden gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen und einen aktiven Beitrag zur Erreichung der Klimaziele zu leisten – und das alles zu einem wirtschaftlichen Preis.

    >Speaker-Profil I + >Speaker-Profil II

  15. 14.30 - 14.50 Uhr|Raum 3: Unified Monitoring - op5 als Zentralkomponente für erfolgreiches Systemmanagement, Speaker: Holger Gumbrecht, op5

    – Monitoring beliebiger Devices und Applikationen
    – hohe Skalierbarkeit und endlose Erweiterungsmöglichkeiten
    – offene umfangreiche APIs für Monitoring-Daten, Reporting und Konfiguration
    – Echtzeit-Abbildung des Zustandes von IT gestützten Geschäftsprozessen
    – verteilte Überwachung weitläufiger und großer IT-Strukturen
    – kostengünstiger Mini-Poller zum Monitoring abgesetzter kleiner Netze
    – Redundante Setups mit Loadsharing-Funktionalität
    – umfangreiches Reporting
    – Trendanalyse und Graphen
    – Personalisierbare Dashboards und gefilterte Sichten
    – Mobile Apps für den schnellen Überblick von unterwegs

    >Speaker-Profil

  16. 15.00 - 15.20 Uhr|Raum 1: Was zeichnet eine gute Dokumentation im RZ-Umfeld aus? Speaker: Dirk Peifer, Reichle & De-Massari

    Das Thema „Dokumentation im Rechenzentrum“ kommt häufig viel zu kurz und ist doch auf Grund von Regularien ein Muss! Das Wesentliche geht häufig verloren oder bleibt direkt zu Beginn auf der Strecke. Oftmals wird am Thema vorbei dokumentiert.

    Deswegen ist es wichtig, nicht nur die Regularien, sondern auch das Umfeld zu kennen, in dem eine Dokumentation Anwendung finden soll. Hierzu zählen nicht nur die physikalische Umgebung, sondern vor allem die Geschäftsprozesse und deren Anwendung.

    >Speaker-Profil

  17. 15.00 - 15.20 Uhr| Raum 2: DCIM - Best Practices, Lessons Learned und Ausblick , Speaker: Christian Stolte, Schneider Electric

    Anhand zweier konkreter Kundenbeispiele, einer aus dem VOD TV Bereich, ein Kunde aus dem Schweizer Privatbanken Umfeld  werden die Anforderungen, Roadblocks und Erfolgsfaktoren für eine konkrete gute DCIM Umsetzung beim Kunden aufgezeigt.

    Am Ende wird ein Ausblick auf die Neuerungen der Struxureware DCIM Lösung aus dem Hause Schneider Electric gegeben, der gerade für mehrmandantenfähige Kundenanforderungen interessant ist.

    >Speaker-Profil

  18. 15.00 - 15.20 Uhr| Raum 3: WhatsUp Gold v2017, Applikation und Netzwerk Monitoring neu definiert, Speaker: René Delbé, Ipswitch

    Die prämierte Netzwerk-Monitoring Suite WhatsUp Gold ermöglicht einfaches IT-Management. Dies geschieht über ein einheitliches Netzwerk-Management Dashboard, über das  die Leistung der IT-Infrastruktur überwacht werden kann, dabei können Warnmeldungen und Berichte individuell eingestellt werden.  IT Manager können die Überwachung der physischen und virtuellen Server, die Überwachung  der Anwendungsleistung und der Bandbreite sowie das Log Management zentralisieren und so Ausfallzeiten vermeiden und Probleme schnell beheben. WhatsUp Gold ermöglicht einfaches Netzwerk-Discovery und –Mapping, sowie Konfigurations-Management, so können Probleme mit der Netzwerkleistung leicht visualisiert und isoliert werden.

    >Speaker-Profil

  19. 15.20 - 16.00 Uhr|Coffee & Exhibition
  20. 16.00 - 16.20 Uhr|Plenum: Automatisiertes Business Service Monitoring in der Fiducia & GAD IT AG mit dem LeuTek ZIS-System, Speaker: Ingo Bruns, Fiducia & GAD IT

    Die Fiducia und GAD IT AG demonstriert ihre Lösung eines hochgradig automatisierten Business Service Monitoring auf Basis von Service Discovery und einer Service Modellierung in einer SMDB.

    >Speaker-Profil

  21. 16.25 - 16.45 Uhr|Plenum: Netzwerk-Monitoring – The Next Generation Live-Demo, Speaker: Andreas Toth, Ramge Software Distribution

    Demo am Produkt – Behalten Sie den Überblick über Leistung, Traffic sowie Konfiguration jedes Netzwerkgeräts, ob lokal, in der Cloud oder in hybriden Systemen.

    >Speaker-Profil

  22.  

  23. 16.50 - 17.10 Uhr|Plenum: Sicher durch den Luftraum geflogen – die Lotsenarbeitsplätze bei der DFS, Speaker: Christian Dill, Referent DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
  24. 17.10 - 17.30 Uhr|Plenum: Closing Monitoring Expo

AUSSTELLER

PARTNER

CeBIT Logo
Logo natwork

SPEAKER & MODERATOREN

EVENTDATEN AUF EINEN BLICK

WAS IST WANN UND WO

Monitoring Expo Visual Kreis

Termin:
21. und 22. Juni 2016

Dienstag, 21.06.2016
19.30 – 23.00 Uhr
„Mainz lokal“, Favorite Parkhotel Mainz

Mittwoch, 22.06.2016
08.30 – 18.00 Uhr
Messe, Favorite Parkhotel Mainz

Ausstellerinformationen fordern Sie bitte unter info@grass-events.com an.

Veranstalter: Grass Events, Monika Graß
Mobil: 0171 75 444 30

ANREISE- UND HOTELINFORMATIONEN

Map Hotel Favorite Mainz

Lokation:
Favorite Parkhotel Mainz
Karl-Weiser-Str. 1
55131 Mainz
www.favorite-mainz.de

HOTELKONTINGENT

Bis zum 20.05.2016 sind im Hotel Favorite folgende Abrufkontingente vereinbart:
•       Zimmer im Rheinflügel – ohne Klimanlage          119,00 € pro Nacht
•       Zimmer im Parkflügel – mit Klimanlage               129,00 € pro Nacht
•       Park Studio                                                                 149,00 € pro Nacht
In diesem Preis ist das Frühstück zu einem Einzelpreis von 15,00 € sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer bereits enthalten.
Diese Zimmer können bis zu 2 Tage vor der Anreise kostenfrei storniert werden.
Bitte buchen Sie Ihr Hotelzimmer unter dem Stichwort „Monitoring Expo“ direkt im Hotel:

Favorite Parkhotel GmbH
Karl-Weiser-Straße 1
55131 Mainz
Telefon: +49 6131 8015404

Die Zahlung erfolgt vor Ort bei Abreise.

In einem geringeren Umfang stehen zu diesen Konditionen auch Zimmer bei einer Anreise am 20.06.2016 und einer Abreise am 23.06.2016 zur Verfügung.